Qualifizierung der betrieblichen Pflege-Guides

im Online-Format via edudip

Di, 10. November 2020, 09:00 - 12:30 Uhr
Freitag, 20.11.2020
Dienstag, 01.12.2020
Dienstag, 08.12.2020

jeweils von 9:00-12:30 Uhr.

(Bitte beachten Sie, dass zum erfolgreichen Abschluss der Schulung die Teilnahme an allen vier Terminen erforderlich ist.)

Online via edudip

Trainerinnen: Stefanie Steinfeld (ElderCare Steinfeld) & Sabrina Stubenvoll (BWHW)

Jetzt anmelden

AOK Logo A4 RGB                                                                        Logo BWHW2016 RGB 160506

 

Ziele der Qualifizierung zum Pflege-Guide:

  • Der Pflege-Guide vertritt das Thema im Unternehmen – Daten, Fakten und Grundlagen.
  • Der Pflege-Guide ist identifizierbare Ansprechperson oder Vertrauensperson – Rollenklärung und Verankerung im Unternehmen.
  • Der Pflege-Guide gibt Orientierung, Information und ist wegweisend – wichtige Schritte auf dem Weg zu einem tragfähigen Pflegearrangement.
  • Erfahrungsaustausch

Inhalte der Qualifizierung zum Pflege-Guide:

  • Sensibilisierung zum Thema,
  • Situation der pflegenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im eigenen Unternehmen in Bezug auf deren Belastungen erkennen,
  • Aufgaben- und Rollenklärung entwickeln,
  • Vermittlung von Wissen und Kenntnissen über gesetzliche Regelungen, regionale Hilfsangebote und betriebliche Regelungen zur Entlastung von pflegenden Beschäftigten,
  • Kennenlernen von Infomaterialien und Gestaltung einer betrieblichen Pflegeinfomappe,
  • mit pflegenden Beschäftigten anhand eines Maßnahmenplans tragfähige Schritte zur Vereinbarkeit von Beruf und häuslicher Pflege entwickeln.

Rahmen der Qualifizierung zum Pflege-Guide:

Die Qualifizierung zum betrieblichen Pflege-Guide wird von der AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen im Kontext der Initiative „Gesunde Unternehmen“ angeboten. Das Konzept zum betrieblichen Pflege-Guide wurde im Rahmen der hessischen Initiative "Beruf und Pflege vereinbaren" von dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, der AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen, der berufundfamilie Service GmbH und dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. in Kooperation mit ElderCare-Steinfeld entwickelt. Die Initiative wird vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration gefördert.

 

Detaillierter Ablauf der Qualifizierung

Vor Beginn der Schulung führen die Teilnehmenden mit Hilfe eines Leitfadens ein Entsendegespräch mit der Geschäftsleitung. Ziel des Entsendegespräches ist es, im Vorfeld mit der Geschäftsleitung abzustimmen, was die Bedarfe des Unternehmens sind, welche Maßnahmen zur Vereinbarkeit bereits angewendet werden und wie die Aufgaben aus der Sicht des Unternehmens aussehen sollten

Im Rahmen der Schulung werden die folgenden Inhalte thematisiert:

  • Vermittlung von Informationen zu innerbetrieblichen Regelungen und zu externen Unterstützungsmöglichkeiten im Rahmen eines Pflegearrangements.
  • Kennenlernen von gesetzlichen Rahmenbedingungen.
  • Reflexion der Pflegesituation: Was macht eine Pflegesituation aus? Welche Belastungen entstehen dabei?
  • Hausaufgaben: Kontaktaufnahme zu den Pflegestützpunkten und regionalen Angeboten. Klärung der Rahmenbedingungen für die zukünftige Arbeit im Unternehmen.
  • gegenseitiger Erfahrungsaustausch
  • Rollenklärung: Was kann ein Pflege-Guide leisten? Abgrenzung zu anderen Unterstützungsangeboten (bspw. zum Pflegestützpunkt), zum Betriebsrat/ Personalrat und zur Geschäftsleitung.
  • Verankerung im Unternehmen: Wie erfolgt die Bekanntmachung?
  • Übung der Pflege-Guide-Tätigkeit durch Fallbeispiele

Im Januar findet ein Review-Tag statt (halber Tag, Termin und Ort werden noch bekannt gegeben). Themen lauten hier:

  • Austausch zu fallspezifischen Fragestellungen
  • Vertiefung der Handlungssicherheit bei schwierigen Anfragen zu Pflegesituationen
  • Üben von Gesprächssituationen

Zudem haben die betrieblichen Pflege-Guides die Möglichkeit, an 2-3 Netzwerktreffen pro Jahr teilzunehmen (inzwischen über 350 Pflege-Guides; gesonderte Anmeldung nötig). Vorteile und Themen hierbei:

  • Überbetrieblicher Austausch
  • Bearbeitung von Anfragen von Kollegen und Kolleginnen
  • Rollenklärung
  • Üben von Gesprächssituationen
  • Verankerung im Unternehmen

zurück zur Übersicht